Digitalisierung im Autohaus Lösungen und Wege

Moderne Autohäuser setzen auf Digitalisierung und neue Technologien, um die Effizienz zu steigern und wettbewerbsfähig zu bleiben. Die digitale Transformation hat auch die Autoverkäufer erreicht. Die Unternehmen, die neue Technologien implementieren, können mit vielen Vorteilen rechnen. So kann zum Beispiel künstliche Intelligenz den Händlern in vielerlei Hinsicht helfen. Zum Beispiel bei der Analyse von Handelsdaten, um neue Erkenntnisse zu gewinnen oder bei der Bewertung von Kundendaten, um das Verbraucherverhalten zu prognostizieren. Diese Informationen helfen auch bei Business-zu-Business-Transaktionen.

Die Digitalisierung verändert Automarken und Autohandel
Die Erwartungen der Kunden für die Branche der globalen Automobilindustrie bedeuten die eine notwendige digitale Transformation ihres Geschäftsmodells. Die digitalen Trends werden auch die Beziehungen zwischen Automarken, Händlern und Kunden verändern.

Angesichts der fortschreitenden digitalen Transformation in der gesamten Industrie, nutzen auch Autohändler zunehmend die Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Produktivität, Effizienz und letztlich zur Erhöhung der Rentabilität. Sinkende Verkaufszahlen bedeuten, dass die Automobilindustrie vor einem schwierigen weg steht. Das bedeutet, dass es für Unternehmen aus der Automobilbranche auf dem Markt noch schwieriger wird, neue Wege zu finden, um das Geschäftsergebnis zu verbessern.

Der Schritt zur Digitalisierung bietet zwar große Chancen, ist aber nicht ganz einfach. Die beginnende Digitalisierung hat eine Reihe wichtiger interner Veränderungen ausgelöst, die den Autohandel vor die Herausforderung stellen, eine noch mehr kundenorientierte Branche zu werden.

Neue Geschäftsmodelle am Horizont

Das Ausmaß an Veränderungen, welche die Automobilindustrie erfassen wird, ist schwer zu übertreiben. Rein technisch gesehen, wird die Digitalisierung zu einer deutlichen Verringerung der Unfallhäufigkeit der Fahrzeuge führen. In Zukunft sollten Autos besser ausgelastet werden, was die Umweltbelastung verringern wird.

Aufgrund dieser enormen Chancen verwundert es nicht, dass alle großen Automobilkonzerne inzwischen über digitale Abteilungen verfügen, die eine starke Kommunikation innerhalb der digitalen Transformation und den Kundenbeziehungen aufweisen. Aus diesem Grund wird sich das Geschäftsmodell im Autohandel in den kommenden Jahren verändern. Da die Digitalisierung das Auftreten von Konzepten wie Carsharing beschleunigt, wird das Abonnentenpaket wahrscheinlich ein sehr attraktives Angebot sein. Gleichzeitig werden Autogemeinschaften und Mitfahrmodelle den Kriterien der Nachhaltigkeit gerecht und in den kommenden Jahren zu einer führenden Absatzmöglichkeit auf dem Automarkt werden.

Autohäuser sind daher gut beraten, neue Möglichkeiten zu schaffen. Dabei stehen sie vor den Herausforderungen und Bedrohungen:

+ neue Arbeitsplätze
+ neue Technologien
+ neue Ökosysteme von Partner-Unternehmen
+ strukturelle Reorganisation
+ unterschiedliche Kundenbeziehungen

Das Thema Kunden ist eine echte Herausforderung für Autohäuser, da es eine Änderung des Geschäftsmodells und die Anpassung an das Kundenverhalten erfordert. Die Devise lautet: von produktorientiert zu kundenorientiert, vom Autohändler zum speziellen Dienstleister.

Digitales Kundenerlebnis – die große Herausforderung

Im hart umkämpften Zeitalter des Internets stellt die Digitalisierung selbst Top-Unternehmen vor große Herausforderungen. Besonders, wenn es darum geht, Kunden durch Markentreue zu halten. Die Digitalisierung hat bereits zu Änderungen im Verbraucherverhalten geführt, was Marketingstrategen dazu führt, die alten Strategien zu überdenken. Moderne Kunden verfügen bereits heute über eine beeindruckende Auswahl an digitalen Tools und Online-Datenbanken, mit deren Hilfe sie schnell und bequem Preise vergleichen, die Verfügbarkeit prüfen und Produktbewertungen lesen können.

Der Automobilsektor bildet keine Ausnahme vom allgemeinen Trend in der Industrie. Um sich an die Bedürfnisse der Kunden zu orientieren, müssen Autohäuser das Geschäftsmodell ändern und von produktorientierten Dienstleistern zu kundenorientierten Dienstleistern übergehen.

In der Automobilbranche kann auch bei guten Produkten keine Kundenbindung mehr erwartet werden. Kunden, die den Service eines Autohauses brauchen, müssen erobert werden. Das Angebot muss digital und personalisiert sein und jederzeit an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Ein zentrales Thema im Zusammenhang mit der Datenkontrolle ist die Kundenbindung, indem ein Kundenerlebnis geschaffen wird, das während des gesamten Nutzungszyklus des Produkt „Auto“ zugeschnitten ist: Kauf, Fahren, Wartung und Inzahlungnahme des alten Fahrzeugs.

Eine Möglichkeit, wie der Sektor von diesem Wunsch nach einem maßgeschneiderten Erlebnis profitieren kann, ist die Konnektivität. Die Verbraucher stehen neuen Verbindungsfunktionen für Automobile im Allgemeinen positiv gegenüber. Viele Autofahrer sind sogar bereit, für Infotainment-, Notfall- und Wartungsdienste im Voraus zu zahlen. Dies kann Autohäusern auch ermöglichen, eine Vielzahl von Kundendaten zu nutzen und ihre Angebote schnell an das Verbraucherverhalten anzupassen.

Neue Automobilsegmente in Sicht

Die digitale Transformation hat auch den Aufstieg völlig neuer Anwendungsbereiche mit sich gebracht. Bekannteste Beispiel ist das autonome oder selbstfahrende Auto, bei dem die letzten Schritte nicht von großen Automobilkonzernen, sondern von Technologieunternehmen wie Tesla unternommen wurden. Während dies solchen Unternehmen möglicherweise kurzzeitig den Vorsprung auf dem Markt verschafft hat, werden in Kürze eine Reihe von wichtigen Automobilnamen den Sprung in den Markt selbst wagen und ihre Fähigkeiten im Automobilbau und ihre enormen Produktionskapazitäten zu ihrem Vorteil nutzen.

Bevor Autohäuser jedoch in diesem Markt investieren, lohnt es sich daran zu erinnern, dass die Bereitschaft und Akzeptanz für solche Fahrzeuge geografisch sehr unterschiedlich ist. Während zum Beispiel 92 Prozent aller chinesischen Kunden bereit ist, ein autonom fahrendes Auto zu kaufen, sind es in Deutschland gerade mal 35 Prozent. Zusätzlich ist die Infrastruktur in Deutschland vielfach nicht auf die neuen Technologien vorbereitet.

Hinzu kommt, dass das sich durch die Einbindung des Autos in das Internet der Dinge wahrscheinlich auch das Geschäftsmodell für die Fahrzeugwartung rasch ändern und Echtzeitdiagnosen für Probleme bereitgestellt werden. Dies bietet Chancen für Partnerschaften mit Technologieunternehmen, um die Konnektivität der Fahrzeuge zu verbessern. Wenn es der Datenschutz erlaubt, können auch Daten der Fahrzeugnutzung an Partner verkauft werden, die sich dafür interessieren. Das können zum Beispiel administrative Organisationen oder Regierungsstellen zur Überwachung des Verkehrsniveaus in einer Region sein.

Mit der Zunahme der Menge an Kundendaten und der damit verbundenen Möglichkeiten ist es empfehlenswert, datenzentrierte Ansätze einzurichten. Der Wert liegt in den Kundendaten. Die allgemeinen Voraussetzungen sind, das Datenmodell und die Unternehmensarchitektur zu überarbeiten und einen Datenpool aus internen und externen Quellen aufzubauen.

Vom Automobil zur Mobilität
In Bezug auf die Idee der Konnektivität werden die Automobilhersteller und Autohäuser ihre Modelle an die Bereitstellung von Mobilität anpassen müssen, anstatt den Verkauf eines Autos als Endpunkt in ihrer Kundenbeziehung zu sehen. Um das zu realisieren, ist die Digitalisierung immer wichtiger.

Der Autohandel muss sich auf einen ganzheitlichen Transportdienst konzentrieren und seinen Kunden anbieten. Es reicht nicht mehr, ihnen ein Auto zu verkaufen, dass sie auf angenehme Weise von A nach B bringt. Das Angebot wird durch On-Bord-Dienste erweitert, insbesondere durch die Verbesserung der Konnektivität zwischen Auto und Smartphones oder anderen angeschlossenen Geräten. Hohe Standards in Bezug auf die Benutzererfahrung zum Thema Datensicherheit und fertig installierte Digitalsysteme, ermöglichen den Autohäusern Online-Verkauf, Online-Zahlung und individuelles Fahrerlebnis für ihre Kunden zu realisieren.

Die digitale Transformation sollte von den Autohäusern nicht als Bedrohung sondern als Aufgabe angesehen werden. Wenn die Autohäuser sich diesen Herausforderungen stellen, das Geschäftsmodell überarbeiten und zum Dienstleister für Mobilitätskunden werden, können sie sich gelassen diesen historischen Herausforderungen stellen.

Nachdem Sie dieser wundervolle SEO-Artikel zu uns geführt hat, sollten wir uns doch besser mal auf Sie fokussieren – wie können wir Ihnen helfen? Kontakt.