Was ist ein Content Marketing Audit

Was ist ein Content Marketing Audit?

Ein Content-Marketing-Audit ist eine umfassende Überprüfung Ihrer bisherigen und aktuellen Inhalte. Dabei werden auch die Zielgruppe, Ziele, Stärken und Schwächen Ihres aktuellen Contents überprüft. Das Audit liefert Empfehlungen, die bei der zukünftigen Strategie des Content-Marketings helfen.

Es ist ein wesentlicher Schritt in der Vorbereitung auf das zukünftige Wachstum und die Entwicklung eines Unternehmens, das sich für einen Social Media Marketing-Ansatz entschieden hat. Dazu gehört die Analyse, wie Sie zusammenhängende Strategien mit Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, Snapchat usw. entwickeln können, und das alles auf einmal mit einer zentralen Plattform wie Hootsuite (Hootsuite).

Die Hauptziele eines Content-Marketing Audits sind die Identifizierung der:

– Stärken und Schwächen des bereits vorhandenen Contents,
– Stärken und Nachteile der aktuellen Unternehmensziele,
– Stärken und Nachteile Ihres Zielpublikums

Ein Content Marketing Audit ist nicht nur für ein großes Unternehmen geeignet. Es kann für jedes Unternehmen, ob groß oder klein, von Vorteil sein. Zu den Vorteilen gehören:

Die Daten, die Sie für ein Audit sammeln, können sich darauf konzentrieren, was am besten funktioniert, um die Kundenbindung und das Wachstum zu verbessern. Ein Unternehmen ist dann in der Lage, seinen Content für bessere Konversionen zu optimieren (GrowSumo).

Ein Content-Marketing-Audit ist eine sehr tiefgehende Untersuchung Ihrer aktuellen Situation. Es sollte durchgeführt werden, nachdem Sie sich die Zeit genommen haben, die aktuellen Kundenbedürfnisse, bisherige Erfolge und Misserfolge zu analysieren. Anhand dieser Informationen können Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf richten, welche Art von Content die Kundenbedürfnisse am besten erfüllen und Ihr Unternehmen wachsen lassen kann.

Wie fangen Sie an?
Der erste Schritt besteht darin, eine starke Grundlage zu schaffen. Das Fundament umfasst aktuelle Kundendaten, darunter:

1) Demografische Kundendaten:
Demografische Daten sind Informationen über die Eigenschaften und Statistiken der Kunden, basierend auf Alter, Geschlecht, Einkommensniveau usw. (z. B. im Bereich der Werbeoptionen von Facebook).

2) Kaufgewohnheiten der Kunden:
Die Kaufgewohnheiten sind ebenfalls entscheidend, wenn Sie beginnen, eine Strategie für die Zukunft Ihres Unternehmens zu entwickeln. Sie sollten besonders auf die Kunden achten, die in letzter Zeit Produkte bei Ihnen gekauft haben, aber auch auf die, die vor einiger Zeit gekauft haben. Wie oft kaufen sie ein? Sind sie Wiederholungskäufer? Gibt es irgendwelche Muster in ihrem Vermögen im Laufe der Zeit?

3) Kundeninteressen:
Woran sind Ihre Kunden interessiert? Mögen sie Fotografie oder Mode? Welchen anderen Aktivitäten gehen sie in ihrer Freizeit nach? Die Beantwortung dieser Fragen wird Ihnen eine Vorstellung davon geben, welche Art von Content für sie am besten geeignet ist.

4) Soziale Medien:
Der nächste Schritt besteht darin, sich anzusehen, an welcher Art von sozialen Medien Ihre Kunden interessiert sind. Ein Beispiel ist, wenn Sie eine Wandertour für Leute anbieten, die Ihre Stadt besuchen. Schauen Sie sich die Facebook-Gruppe an: „Sydney Walking Tours“. Sie werden sehen, dass es mehr als 1.300 Mitglieder gibt. Wenn Sie diese Facebook-Gruppe beobachten, können Sie Trends und Muster erkennen, wie die Mitglieder auf der Seite miteinander interagieren. Sie können diese Informationen auch nutzen, um Ideen für Content-Strategien zu erhalten und Ihre Marktposition zu stärken, indem Sie wissen, welche Art von Content am besten für Menschen geeignet ist, die Sydney Walking Tours (Facebook) mögen.

5) Worüber lesen Ihre Kunden gerne?
Die Beobachtung Ihrer Zielgruppe ist ein wichtiger Schritt. Es ist jedoch unerlässlich, zu verstehen, worüber sie gerne lesen. Beobachten allein reicht nicht aus. Am besten wäre es, wenn Sie sich auch um die richtige Balance zwischen Inhalten bemühen, die neue Besucher anziehen und die Loyalität bestehender Kunden aufrechterhalten. Wenn sie gerne Inhalte wie „Top 5 Instagram Accounts That Will Make You Hungry“ lesen, werden Sie wahrscheinlich mehr solcher Inhalte erstellen wollen (Business2Community).

6) Was sind die Schmerzpunkte?
Schmerzpunkte irritieren oder verursachen eine gewisse Frustration für den Benutzer, wenn er Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nutzt. Es reicht nicht, zu wissen, was Ihr Kunde mag. Sie müssen auch wissen, was sie nicht mögen. Dies sind die Bereiche, auf die Sie Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Bemühungen zur Verbesserung richten sollten.

7) Was sind Ihre Stärken?
Der nächste Schritt ist die Überprüfung der Stärken Ihres Unternehmens und seiner Produkte oder Dienstleistungen. Was macht Sie einzigartig? Sind Sie in der Lage, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu einem niedrigeren Preis als andere in der Branche zu liefern? Stellt die Qualität Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis dar? Am besten wäre es, wenn Sie eine klare Vorstellung davon hätten, wie Sie sich von anderen Unternehmen, die ähnliche Produkte oder Dienstleistungen anbieten, unterscheiden. Das ist es, was Ihnen einen Vorteil gegenüber diesen verschaffen wird.

8) Was sind Ihre Schwächen?
Jeder hat sie, aber Sie müssen Ihre bestimmen, um sich auf sie zu konzentrieren und an der Verbesserung Ihrer Schwächen zu arbeiten. Wenn Sie sich über Ihre Schwächen nicht sicher sind, fragen Sie Ihre Freunde oder Kollegen nach ihrer ehrlichen Meinung. Sie werden Sie wahrscheinlich gerne darauf hinweisen, was ihrer Meinung nach verbessert werden könnte.

9) Autorität und Einfluss:
Ein weiterer wesentlicher Faktor ist die Autorität und der Einfluss. Haben Sie eine große Fangemeinde in den sozialen Medien? Dies ist ein Pluspunkt, der in einer Content-Strategie genutzt werden kann. Dies wird Ihnen helfen, mehr Menschen zu erreichen, Ihr Geschäft zu vergrößern und Ihre Autorität in Ihrem Bereich zu erhöhen.

10) Wissen, welche Inhalte am besten geeignet sind:
Der letzte Schritt ist das Brainstorming eines Prozesses zur Erstellung von Content-Ideen, die Ihnen helfen, die Ziele Ihres Unternehmens zu erreichen. Es ist wichtig, sich in diesem Bereich weiter anzustrengen, damit Sie ein breiteres Publikum erreichen und Ihr Geschäft ausbauen können.

Fazit
Um großartigen Content zu erstellen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie ein klares Verständnis davon haben, woran Ihre Zielgruppe interessiert ist. Dies wird Ihnen helfen, Content zu erstellen, der für sie relevant, informativ und ansprechend ist.

Beginnen Sie damit, zu wissen, wer Ihre Zielgruppe ist, und ermitteln Sie dann, was sie mag und was nicht. Der nächste Schritt ist ein Brainstorming von Content-Ideen für verschiedene Bereiche Ihrer Website. Lesen sie lieber Artikel oder sehen sie lieber Videos? An welcher Art von Informationen sind sie am meisten interessiert? Sobald Sie all diese Informationen im Kopf haben, besteht der letzte Schritt darin, einen Prozess zu entwickeln, mit dem Sie fortlaufend exzellente Webinhalte erstellen. Dies wird Ihnen helfen, eine treue Anhängerschaft innerhalb Ihrer Geschäftsgemeinschaft und darüber hinaus aufzubauen.

Nachdem Du/Sie über diesen wunderbaren SEO-Text (s.o.) zu uns gefunden hast, bleibt die Frage offen, was wir nun gemeinsam starten? Wobei können wir Dir/Ihnen helfen? Hier geht es zum Kontaktformular.