Was sind Beispiele für Marketing?

Was sind Beispiele für Marketing?
Marketing ist der Akt der Werbung für das eigene Produkt bei den Verbrauchern. In der Regel tun dies Spezialisten für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Marketing kann auch „Verkaufen“ genannt werden.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Unternehmen für sich und ihre Produkte werben. Es gibt verschiedene Arten der Werbung, jede mit ihrem eigenen Zweck: Werbung, Direktmarketing, Internetmarketing, Public Relations, Verkaufsförderung und Event-Sponsoring. Alle diese Techniken spielen eine Rolle in den modernen Marketingbemühungen eines jeden Unternehmens, das seinen Umsatz steigern oder seinen Marktanteil halten möchte.

Werbung
Werbung ist eine Art der Marketingkommunikation, die bezahlte Medien nutzt, um eine Marketingbotschaft an die Verbraucher zu übermitteln. Der Hauptzweck der Werbung ist es, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, Interesse zu wecken und aufrechtzuerhalten und den Kunden an seinen Wert zu erinnern. Die am häufigsten beworbenen Produkte sind Lebensmittel, Getränke, Reinigungsmittel und Körperpflegeartikel. Werbung spielt in jeder Branche eine wichtige Rolle und kann über Radio, Fernsehen, Zeitungen, Zeitschriften oder das Internet über Social-Media-Kanäle wie Facebook und Twitter erfolgen. Es werden viele verschiedene Arten von Werbetechniken eingesetzt:

Billboards
Billboards sind große Schilder, die im Freien an Gebäuden, Bäumen und Masten angebracht sind und an Straßenauffahrten (am Rande von Autobahnen) aufgestellt werden. Sie können von fahrenden Autos gesehen werden. Heutzutage sind Billboards typischerweise in städtischen Gebieten zu sehen, um für Unternehmen und Organisationen zu werben.

Fernsehwerbung
Fernsehwerbung wird über Fernsehsender oder Netzwerke ausgestrahlt. Unternehmen nutzen sie, um ihre Produkte oder Dienstleistungen direkt an den Verbraucher zu vermarkten, ohne einen Zwischenhändler. Fernsehwerbung wird in der Regel in das Programm des Senders integriert – entweder während einer Pause einer Sendung oder als Teil davon. Sie können auch zwischen den Sendungen während der Zeit, die für eine „Promo“ (z. B. ein 20-Sekunden-Segment) vorgesehen ist, eingefügt werden. Und in der Tat haben einige Sender nie Werbung während des Programms, sondern eher „Underwriting“ Abschnitte, die nur dazu da sind, Specials im Zusammenhang mit dem aktuellen Programm und kommenden Projekten des Senders zu bewerben.

Radiowerbung
Radiowerbung wird über eine Reihe von Frequenzen ausgestrahlt. Radio ist eine kostengünstige Möglichkeit, potenzielle Kunden zu erreichen. Es ist eine der intensivsten Formen des Marketings, da Unternehmen über den gesamten Sender oder in einigen kleineren Segmenten werben können. Dies bedeutet, dass Hörer den Sender anrufen und darum bitten, dass die Werbung an Wochenendtagen, wenn weniger Hörer von der Arbeit kommen, den ganzen Tag über gespielt wird. Aufgrund der niedrigeren Einschaltquoten im Fernsehen haben Unternehmen wie General Motors Corp. (GM) und Ford Motor Co. auf Radio- und Printwerbung zurück, um ihre neuen Fahrzeuge zu bewerben, die von den Verbrauchern gut angenommen werden.

Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften
Die meisten Publikationen schalten Anzeigen am Anfang und am Ende des Monats. In ähnlicher Weise haben die meisten Zeitschriften eine einseitige Seite, auf der Anzeigenkunden ihr Produkt bewerben können. Zeitungsanzeigen sind viel günstiger als Fernseh- und Radiowerbung, können aber nicht so viele Kunden erreichen wie Fernsehen oder Radio. Zeitschriftenanzeigen sind in der Regel ganzseitige Werbemittel. Die Wahl der richtigen Publikation für eine Anzeige ist jedoch sehr wichtig, um sicherzustellen, dass potenzielle Kunden sie lesen. Mit dem Aufkommen der neuen Medien hat sich das alles geändert. Blogs sind zu einem beliebten Ventil für Werbegeschichten von Unternehmen wie Nike und Target geworden, weil Verbraucher, die beim Einkaufen nicht unterbrochen werden wollen, diese Geschichten online in ihrer Freizeit ansehen können.

Internetmarketing
Das Internet hat neue Wege geschaffen, um Verbraucher zu erreichen und ist für viele Unternehmen zu einem Marketingkanal geworden. Die Nutzung von Sozial-Networking-Sites wird immer beliebter, um potenzielle Käufer zu erreichen und mit ihnen zu kommunizieren. Viele Unternehmen, wie z. B. Coca-Cola, haben ihre eigene Facebook-Seite, auf der sie Bilder und Informationen zu Produkten veröffentlichen. Auf Sozial-Networking-Sites können Unternehmen für alle ihre Produkte werben, indem sie relevante Informationen zu jedem Produkt veröffentlichen. Dies sind relativ billige Formen der Werbung (im Vergleich zu Fernseh- oder Print-Anzeigen) und haben die meisten sofortigen Ergebnisse. Auf Seiten wie Facebook können Benutzer mit Konten über Schlüsselwörter oder Interessen nach Freunden suchen; so können die auf den Seiten dieser Profile enthaltenen Anzeigen von vielen Kunden gesehen werden.

Direktmarketing
Direktmarketing ist jede Art von Werbung, bei der ein Vermittler eingesetzt wird, um eine Botschaft zu übermitteln, in der Regel durch nicht-personenbezogene Mittel. Es konzentriert sich darauf, Menschen zum Kauf von Produkten oder Dienstleistungen zu ermutigen. Die Waren oder Dienstleistungen werden direkt vom Unternehmen an den Verbraucher per Post, E-Mail, Telefon oder Online-Chat vermarktet. Diese Art der Kommunikation kann entweder als Hardcopy (Zeitschriften, Zeitungen) oder als Softcopy (E-Mail, Website) erfolgen. Einige Unternehmen nutzen heutzutage Textnachrichten, die über das Mobiltelefon verschickt werden, als kostengünstige Möglichkeit, potenzielle Kunden zu erreichen. Diese Nachrichten werden „direkt“ an das Mobiltelefon des Kunden gesendet und können mehrere tausend Personen auf einmal erreichen; daher sind die Kosten aufgrund der begrenzten Zustellungsmethode geringer als bei anderen Werbeformen.

Verkaufsförderung
Verkaufsförderungsmaßnahmen sind darauf ausgerichtet, Kunden zum Kauf von Produkten oder Dienstleistungen zu motivieren oder zu überreden. Sie ermutigen Kunden, ein Produkt zu kaufen, indem sie ihnen z. B. einen Rabatt auf ihren Kauf anbieten. Zu den verkaufsfördernden Maßnahmen gehören in der Regel Gratisproben, Preisausschreiben und Gewinnspiele. Sie werben in der Regel nicht direkt für die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens; stattdessen konzentrieren sie sich darauf, die Kunden wissen zu lassen, wie sie Rabatte oder kostenlose Proben erhalten können. Verkaufsförderungsmaßnahmen werden am häufigsten bei der Entwicklung neuer Kunden oder der Gewinnung neuer Kunden eingesetzt. Sie können aber auch zur Pflege bestehender Kunden eingesetzt werden. Verkaufsförderungsmaßnahmen werden auch eingesetzt, um Markentreue und Wiederholungskäufe zu schaffen.

Fazit: Was sind Beispiele für Marketing?
Marketingkommunikation sind die Aktivitäten, die Unternehmen einsetzen, um Verbraucher auf ihre Produkte/Dienstleistungen aufmerksam zu machen, sie für diese zu interessieren und sie dann zum Kauf dieser Produkte/Dienstleistungen zu bewegen. Das moderne Marketingkonzept basiert auf den „vier P“ (Product, Price, Place und Promotion). Je nach Übermittlungsmethode (d. h. Medienkanal) müssen Unternehmen einen Mix von Werbemitteln einsetzen, um sicherzustellen, dass ihre Botschaft erfolgreich übermittelt wird.

Die Marketingkommunikation kann über eine Vielzahl von Kommunikationsinstrumenten oder -kanälen erfolgen, darunter: Werbung, Verkaufsförderung, Öffentlichkeitsarbeit, Direktmarketing, persönlicher Verkauf, Verkaufsförderung durch Kundendienstmitarbeiter (z. B. Ausgabe von Mustern oder Incentives).

Für die Marketingkommunikation wird eine Vielzahl von Materialien verwendet – darunter Websites, Broschüren, Direktmailings, Point-of-Purchase-Ware (manchmal direkt von einem Verkäufer zum Zeitpunkt des Verkaufs) und Verpackungen. Unternehmen können auch Veranstaltungen für die Vermarktung ihrer Produkte oder Dienstleistungen nutzen.

Der Erfolg einer Marketing-Kommunikationskampagne hängt davon ab, wie gut das Unternehmen sein Zielpublikum erreichen kann – dies kann mithilfe eines bestehenden Außendienstes (z. B. beauftragten Verkäufern oder Haustürverkäufern) oder durch Kunden anderer Unternehmen (z. B. Distributoren, Händler, Einzelhändler) geschehen. Die Effektivität einer Kampagne wird durch verschiedene Metriken wie Bekanntheit, Erinnerung oder Kaufverhalten gemessen.